Archiv für February, 2011

Jobsuche 2.0 Tipp oder wie eine gezielte Adwords-Kampagne zum Erfolg führte

1

Letzten Sommer war Alec Brownstein ein Copywriter bei Publicis in New York, der die Agentur wechseln wollte. Auf der Suche nach Stellenangeboten googelte er die Namen der Creative Directors, die er am meisten bewundert, und stellte fest, dass auf der Ergebnisseite keine Sponsored Links waren.

Von der Prämisse ausgehend, dass jeder sich mehr oder weniger oft selber googelt, kaufte er eine auf die Namen besagter Creative Directors ausgelegte Adwords-Sponsored Links-Kampagne mit der folgenden Nachricht: “Hey, [Name des Creative Directors]: Goooogling yourself is a lot of fun. Hiring me is fun, too. www.alecbrownstein.com.”

Innerhalb von 6 Monaten hatten ihn alle bis auf einen für ein Interview angerufen und zwei machten ihm ein Jobangebot. Seit Ende des Jahres ist er nun ein Senior Copywriter bei Young & Rubicam.

Und die Kampagne hat ihn ganze $6 gekostet!

Zwei Beispiele einer erfolgreichen, interaktiven Facebook-Marketingkampagne

2

Ikea LogoBei dem ersten Beispiel handelt es sich um eine Facebook-Kampagne von 2009, die Ikea zur Eröffnung ihres Stores in Malmö gestartet haben. Hauptsächlich ging es darum, einerseits einen Austausch mit der Zielgruppe sowie einen viralen Effekt zu erzielen.

Die Kampagne bestand darin, dass der Store Manager sich ein Profil anlegte und auf diesem dann 12 Showroom-Fotos herauflud. Der Facebook-User, der dann zuerst eins der Objekte in einem der Fotos taggte, bekam dieses geschenkt. Der Trick bestand darin, dass ein User zum Taggen erst einmal die Seite des Store Managers als “Like” abspeichern musste, was dann zusätzlich zur eigentlichen Tagging-Aktion als Newsfeed auf seinem Facebook-Profil erschien und somit all seine Freunde davon informierte. Das mediale Echo nicht nur auf Facebook und im Internet sondern auf Medien weltweit war gewaltig. (more…)

Foursquare jetzt auch auf Deutsch

0

FoursquareSeit Montag ist Foursquare jetzt auch auf Deutsch verfügbar. Die App, die am besten über ein Smartphone funktioniert, hat mittlerweile über 6,5 Millionen User weltweit und kann 2010 auf über 381 Millionen Check-ins zurückblicken (einem Plus von 3400% gegenüber dem Vorjahr!).

Foursquare bietet seinen Usern Discounts und Specials bei partizipierenden Geschäften und Marken. Über den GPS deines Smartphones bekommst Du per Live-Update, die Specials, die es in deiner Umgebung gibt. Im jeweiligen Geschäft präsentierst du dann dein Handy (Check-in) und erhälst den Discount. Oft gibt es bei mehrmaligen Besuchen dann auch zusätzliche Boni. Gleichzeitig kannst du natürlich auch Tipps abgeben und selbstverständlich Freunde über Facebook und Twitter einladen bzw. darüber informieren, wo du gerade steckst.

Meiner Meinung nach eine tolle Chance gerade für kleine Geschäfte und Unternehmen.

F-commerce oder wie nutze ich Facebook effektiv als Marktplatz

0

FacebookFacebook hat über 500 Millionen aktive User, von denen sich 50% mindestens 1x pro Tag einloggen. Diese Usern können wiederum auf 900 Millionen Objekte (wie Pages, Gruppen, Events etc.) zugreifen und durchschnittlich ist jeder User mit 80 Objekten connected. Diese Zahlen sollte man erst einmal auf sich wirken lassen.

Wie sehr die Nutzung dieses Potentials seitens Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt zeigt eine interessante Studie inkl. Best Practices Guide, die Econsultancy durchgeführt hat. (more…)

Was ist Dein Lieblings-Superbowl 2011 TV-Spot?

0

Ich hab’ mir gerade die TV-Spots des Superbowl 2011 angeschaut und ich muss sagen, dass ich 99,9% ziemlich langweilig und unkreativ finde. Und das ohne die zu zählen, die sowieso nur den dümmsten Sitcom-Humor bedienen. Mich wundert auch ein bisschen die grosse Resonanz, die der Volkswagen Passat “Little Darth Vader”-Spot im Netz erhält. Es sollte mich nicht wundern, dass Kinder und Star Wars (und ich bin grosser Star Wars-Fan) immer verkaufen, aber nach dem ganzen Hype, den ich aufgeschnappt habe, habe ich aufrichtig mehr erwartet.

Der einzige Spot, der eine emotionale Antwort bei mir produziert hat – ich hab’ mich totgelacht – war der Bridgestone “Reply All”-Spot. (more…)

Gehe zum Anfang