FacebookFacebook hat über 500 Millionen aktive User, von denen sich 50% mindestens 1x pro Tag einloggen. Diese Usern können wiederum auf 900 Millionen Objekte (wie Pages, Gruppen, Events etc.) zugreifen und durchschnittlich ist jeder User mit 80 Objekten connected. Diese Zahlen sollte man erst einmal auf sich wirken lassen.

Wie sehr die Nutzung dieses Potentials seitens Unternehmen noch in den Kinderschuhen steckt zeigt eine interessante Studie inkl. Best Practices Guide, die Econsultancy durchgeführt hat.

Von den 2500 Befragten folgen bisher nur ca 21% die Page einer Marke. Bei diesen 21% heben sich folgende Motivationen hervor: 70% sind an Spezial-Angeboten interessiert; 38% daran, direkt über Facebook zu shoppen; weitere 38% daran, über Events informiert zu sein; und 29%, um Feedback geben zu können. Dass diese User ausserdem äusserst aktiv sind, zeigt, dass 60% eine Marken-Page an Freunde empfohlen haben.

Interessanterweise hat Facebook nur einige Tage später ein Redesign seiner Pages eingeführt, dass vor allem Unternehmen zu gute kommt. Ausser der Tatsache, dass das Design der Pages dem der normalen User angepasst wurde, ermöglicht es jetzt ausserdem der Page selber (und nicht mehr nur dem/den Administrator/en), als User aufzutreten, Kommentare zu abzugeben (wenn gewünscht, erscheinen diese dann auch speziell nur für eine Region in einer bestimmten Sprache), Freunde einzuladen etc. Zusätzlich vertrauen immer mehr Marken auf Apps, die z. Bsp. erlauben, einen Shop-Locator einzufügen, direkt bei Facebook zu shoppen usw.

Viele grosse Unternehmen haben natürlich (meistens allerdings erst seit kurzem) das Potential von Facebook entdeckt und begonnen, es zu nutzen. Aber gerade kleinen Unternehmen und Start-Ups bietet, meiner Meinung nach, Facebook eine grosse Chance, die man nicht verstreichen lassen sollte.

This post is also available in: Englisch