Ausbildung

ESADE, Barcelona/Spanien (09/2002-04/2004)
Master of Business Administration (MBA)
1997 machte ich Urlaub in Barcelona und verliebte mich sofort in diese Stadt. Folglich war sie meine erste Wahl, als ich begann, nach einer Business School für mein MBA-Studium zu suchen. Angesichts der Tatsache, dass ESADE eine der besten Universitäten Europas ist, zögerte ich nicht lange und habe diesen Beschluss niemals bereut. Ausserdem habe ich dadurch fliessend Spanisch sprechen gelernt, meine 4. Sprache, und hatte wieder das Privileg mit Menschen aus der ganzen Welt zusammenzukommen. Eine der wichtigsten Lektionen war dementsprechend genau dies: konstruktives Arbeiten in und Anpassung an multikulturelle Arbeitsgruppen.

University of Cape Town, Kapstadt/Süd-Afrika (07/2003-09/2003)
Master of Business Administration, Austauschsemester
Meine französischen Grosseltern haben in den 50er und 60er Jahren in Afrika gelebt, was mich immer fasziniert hat. Infolgedessen habe ich mich bei der ersten Möglichkeit für ein Austauschsemester in Kapstadt beworben. Selbstverständlich habe ich in der kurzen Zeit nur einen oberflächlichen Eindruck gewinnen können. Das, was mich am meisten beindruckt hat, waren die extremen Gegensätze: Reichtum und Armut, wunderschöne Landschaften neben Betonbauten, Top-Universitäten und Analphabetismus etc.

Yale University, New Haven, CT/USA (09/1991-08/1995)
Bachelor of Arts (BA), Geschichte
Als es um die Entscheidung ging, wo ich studieren würde, wusste ich von Anfang an, dass es ausserhalb Deutschlands sein würde. Relativ schnell bin ich zu dem Entschluss gekommen, in die USA zu gehen. Letztendlich wurde ich in mehreren Ivy League Colleges angenommen und entschied mich dann für Yale, das in dem Jahr Nr. 1 des Rankings war – ohne die Uni jemals besichtigt zu haben! Ich bin immer für ein Abenteuer und eine Herausforderung zu haben, und genau dies war es dann auch: ein fantastisches Abenteuer. Um es kurz zu machen: abgesehen von bewunderswerten Menschen, die ich kennengelernt habe, wurde ich mit einem Wissensdurst inspiriert, lernte effizient zu recherchieren und hatte zum Beispiel auch die Möglichkeit, mein eigenes Seminar über französische Kolonialgeschichte zu erstellen. Dies führte mich dann übrigens zu meiner Abschlussthese über die Unabhängigkeit Kameruns aus der Sicht der französischen, deutschen und kamerunischen Presse.

International School, Düsseldorf (08/1988-06/1991)
High School Honors Diplom
International Baccalaureate Diplom
1988 war das Jahr in dem ich unbedingt fliessend Englisch sprechen lernen wollte und so bin ich an ISD (International School of Düsseldorf) gelandet. Die Erfahrung, als junger Mensch ein Klassenzimmer mit einer solch diversen Gruppe von Leuten aus aller Herren Länder zu teilen, war unglaublich und etwas, was ich herzlichst empfehlen kann. Zu der Zeit war ISD noch relativ klein und in meinem Jahrgang waren wir lediglich 12 Schüler im International Baccalaureate-Programm. Dementsprechend war es natürlich, dass die Aufmerksamkeit, die unsere Lehrer uns entgegenbringen konnten, zu einem aussergewöhnlichen akademischen Niveau führte, welches uns bestens für die Herausforderungen in unserem Leben vorbereitet hat.

This post is also available in: Englisch

  • Du kannst diese HTML Tags verwenden: <a> <abbr> <acronym> <b> <blockquote> <cite> <code> <del> <em> <i> <q> <strike> <strong>

     
Gehe zum Anfang